Angry Birds

Angry Birds Windows PC 4.0.0

Fesselndes Puzzle-Spiel: Kamikaze-Vögel gegen Borstenvieh

Bei Angry Birds für Windows unterstützt man kleine dicke Vögel gegen eine Horde grüner Schweine. Die Schurken haben den Piepmätzen nämlich die Eier gestohlen. Ganze Beschreibung lesen

Vorteile

  • sehr lustig und unterhaltsam
  • viele Spielebenen
  • hoher Suchtfaktor

Nachteile

  • repetitiver Sound

Ausgezeichnet
9

Bei Angry Birds für Windows unterstützt man kleine dicke Vögel gegen eine Horde grüner Schweine. Die Schurken haben den Piepmätzen nämlich die Eier gestohlen.

Rachsüchtige Kamikazevögel

Die Federviecher sind davon nicht besonders angetan. Sie sind sogar so sauer, dass sie sich dem Spieler als Kamikazekämpfer für den Rachefeldzug zur Verfügung stellen. In insgesamt 120 Spielebenen gilt es, die Angry Birds per Steinschleuder auf die grünen Schweinchen zu feuern. Diese haben den Braten gerochen und sich vorsorglich eingemauert.

Steuerung mit der Maus

Mit der Maus bestimmt man in Angry Birds den Flugwinkel und versucht entweder den Gegner direkt zu treffen, oder aber die Festung über dem Borstenvieh zum Einsturz zu bringen. Gelingt es alle Schweine mit einer begrenzten Zahl an Vögeln zu erledigen, geht es in der nächsten Ebene von Angry Birds weiter.

Witzige Comic-Grafik

Die Comic-Grafik von Angry Birds ist einfach, aber liebevoll gestaltet und steckt voller witziger Details. Die immer gleichen Soundeffekte können aber auf Dauer etwas nerven.

Fazit: Simples Konzept, hoher Suchtfaktor

Angry Birds bringt ein einfaches aber fesselndes Physik-Puzzle mit schöner Grafik und schräger Story auf Windows-Computer. Das auf dem Handy extrem beliebte Spiel birgt auch in der Windows-Version einen hohen Suchtfaktor.

Angry Birds

Download

Angry Birds Windows PC 4.0.0

— Nutzer-Kommentare — zu Angry Birds

  • Lukasiemon

    von Lukasiemon

    "Windows XP Patch"

    Ich habe Windows Xp und Angry Birds läuft nich. ("Anwendungskonfiguration ist nicht korrekt" Es gibt viele Seiten die P... Mehr.

    Getestet am 28. Februar 2011